Thailand - Myanmar (2014 - 2015)


Anfang Dezember 2014 startete ich mit meinem Reiserad von Bangkok über Ayutthaya, Sing Buri und Kamphaeng Phaet nach Mae Sot. Dort überquerte ich die Grenze nach Myanmar. Die nächsten Stationen heißen Kawkareit, Hpa-An, Thaton und Kyaitko, bevor ich über Bago einen Tag vor Weihnachten Yangoon, die alte Hauptstadt Burmas erreiche. Nach einem Abstecher per Zug nach Bagan und in das Tal der 3.000 Pagoden entschließe ich mich, so weit wie möglich in den Süden Myanmars vorzudringen.


Ich habe Glück, denn man läßt mich schließlich über Moulmein und Dawei bis Myeik radeln. Weiter sind bisher nur wenige gekommen. Ein Schnellboot bringt mich an den südlichsten Zipfel Myanmars.


Bei der Ausreise, per Boot, von Kawthaung (Myanmar) nach Ranong (Thailand), habe ich große Angst davor, daß unser Boot kentern könnte. Nach meiner Ankunft verbringe ich 2 Wochen auf Ko Phayam, bevor ich kreuz und quer durch Südthailand radle, den Khao Sok Nationalpark besuche und Wochen in Khao Lak verbringe um schließlich Freunde in Phuket zu treffen.


Auf der Rückreise nach Bangkok wird nahezu meine ganze Ausrüstung in Nathai Beach gestohlen. Mit geliehenem Geld erreiche ich dennoch rechtzeitig Bangkok.


Dann passiert das Unglaubliche: beim check-in stellt man fest, daß ich in Ranong keinen Einreisestempel bekommen habe. Ich bin acht Wochen illegal durch Thailand geradelt. Nach der Verhaftung durch die Behörden geht auch noch mein Reisepass verloren und ich verbringe fast vierzehn Tage unter unglaublichen Bedingungen im IDC Gefängnis von Bangkok.


Die ganze Story könnt Ihr in meinem BLOG nachlesen:



Besucherzaehler